Tour de Nerd

Ich beginne Leute zu bewundern, die auf Grund ihrer Arbeit regelmäßig durch die Lande ziehen müssen. Immer unterwegs, von einem Hotel zum nächsten, nur selten einmal in den eigenen vier Wänden und dann auch nur, um eigentlich schon wieder die Koffer zu packen und den nächsten Zug oder Flieger zu erwischen.

Solch ein Leben führe ich gerade, wenn auch nur für eine überschaubare Zeit. Jetzt gerade sitze ich – zum zweiten Mal binnen ebenso vieler Wochen – in einem Zug von Wien gen Westen, um dort für die Woche zu arbeiten. So gesehen ist diese Woche noch relativ angenehm, da ich nicht mehrere Reiseziele habe, aber dennoch merke ich, wie mich der Stress all dieser Fahrerei so langsam einholt. Denn selbst, wenn man die halbe Zeit in Hotels übernachtet, sich nur kurz irgendwo was zu Essen holt, es bleiben doch viele Sachen liegen und gehören erledigt. Und sei es einfach nur, Wäsche zu waschen, damit man auf der nächsten Fahrt wieder saubere Klamotten hat.

Ich weiß, dass ich das alles durchaus besser hätte planen können und auch besser hätte planen sollen, aber erstens ist dies für mich das erste Mal, dass ich – beruflich wie privat – so viel unterwegs bin und andererseits habe ich mir einfach nicht die Zeit dafür genommen. Ich wollte das Bisschen an Wochenende, was ich noch hatte, für mich nutzen, Freunde treffen und einfach mal ein wenig durchatmen. Jetzt weiß ich es besser und werde in Zukunft besser reagieren und nicht erst am Morgen meiner sechsstündigen Zugfahrt und anschließender Arbeitszeit packen. Glücklicherweise habe ich nach dieser Woche erst einmal einen mehrwöchigen Heimvorteil und kann ohne Probleme von daheim pendeln.

Also – viel Stress derzeit, wenig Freizeit und noch weniger Zeit, um daheim zu zocken oder mich mit Freunden zu treffen, ins Kino zu gehen oder sonstige Sachen. Dafür jede Menge “Freizeit” in Zügen, die man zum Lesen, Zocken (haaaaallo, liebe PS Vita😉 ) oder eben auch Bloggen nutzen kann. Und genau dafür werde ich die Zeit wohl auch am meisten nutzen. Vielleicht nicht in der Reihenfolge und sicherlich auch nicht immer alles, aber für eines der Sachen sollte eigentlich immer Platz sein. Und gerade in Sachen Reiseliteratur wird mir so schnell sicher nicht die “Munition” ausgehen😉

Dies also erst einmal als kurzes Update meinerseits. Ich werd jetzt wohl noch etwas lesen, denk ich (derzeit das Schwert der Vorahnung von Andrej Sapkowski, als kleine Vorbereitung auf The Witcher 3: Wild Hunt). Bis hoffentlich bald🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s